Plan du site

-- Département d'Allemand --

Deutschabteilung

 
Willkommen auf der Homepage der Deutschabteilung


 

 

 

 

 


Die deutsche Sprache ist im Ostteil des Frankenreiches unter Karl dem Großen aus unterschiedlichen germanischen Dialekten entstanden. Für die Verbreitung und Entwicklung der Schriftsprache im Spätmittelalter waren die Erfindung des Buchdrucks durch Johannes Gutenberg und die Bibelübersetzung Martin Luthers von entscheidender Bedeutung. Das erste Wörterbuch wurde Mitte des 19. Jahrhunderts von den Brüdern Grimm geschaffen, die auch als Sammler von Märchen weltberühmt sind.

 
Deutsch ist heute weltweit die Muttersprache von rund 100 Millionen Menschen. Es ist die meistgesprochene Muttersprache in der EU und neben Englisch und Französisch offizielle Arbeitssprache. Nach jüngsten Umfragen spricht jeder dritte Europäer Deutsch (32%). Es ist nach Englisch und Russisch die am meisten verbreitete Fremdsprache in Europa, vor allem in Skandinavien, Russland, der Ukraine, Polen, Tschechien, Ungarn, der Slowakei, Kroatien und Slowenien.
 
Deutsch ist Amtsprache in Deutschland, Österreich, der Schweiz, Luxemburg und Liechtenstein. Außerhalb Europas existieren bedeutende deutsche Sprachinseln in den USA (etwa 50 Millionen) Südamerika, Australien und Afrika. Das Deutsche ist nach dem Englischen die am meisten verwendete Sprache im Internet.
 
Deutschland ist seit 2003 Exportweltmeister. Es ist die größte Wirtschaftsmacht in Europa und mit Abstand der wichtigste Handelspartner Frankreichs. Fünfzehn der weltgrößten Konzerne sind deutsch. Eine neuere Studie des ANPE belegt, dass sich die Chancen für Bewerber auf dem französischen Arbeitsmarkt mit dem Beherrschen der deutschen Sprache erheblich erhöhen.
 
Als Land der Ideen blickt Deutschland auf eine lange wissenschaftliche Tradition zurück. Mit Nobelpreisen liegt Deutschland, nach den USA und Großbritannien, an der Spitze. In Bezug auf Patente nimmt Deutschland weltweit den dritten Platz ein. Doch auch dem großen Erfindergeist von Philosophen, Komponisten, Schriftstellern und Künstlern verdankt Deutschland seinen kulturellen Reichtum. Die deutsche Literatur, die unzertrennlich mit dem Namen Johann Wolfgang von Goethe verbunden ist, hat allein 9 Nobelpreise hervorgebracht, darunter Thomas Mann (1929), Hermann Hesse (1946), Heinrich Böll (1972) und Günter Grass (1999).
 
Furore machten in der jüngsten Vergangenheit vor allem deutsche Filme, wie „Good bye, Lenin!“ (Europäischer Filmpreis 2003), „Gegen die Wand“ (Europäischer Filmpreis 2004) und „Das Leben der Anderen“ (Oscar 2007, Europäischer Filmpreis 2006). Modeschöpfer wie Karl Lagerfeld, Wolfgang Joop und Jil Sander sind auf der ganzen Welt bekannt, nicht zu vergessen Sportler wie Boris Becker und Michael Schuhmacher und das deutsche Top-Modell Claudia Schiffer.       
 
Die deutsche Sprache ist entgegen aller Vorbehalte keine schwer zu erlernende Sprache. Unser Unterricht wird von engagierten Dozenten erteilt und stützt sich auf modernste Lehrmethoden, die kommunikativ, interaktiv und kreativ ausgerichtet sind. Durch abwechslungsreiche Lehrmaterialien zum kulturellen und professionellen Leben werden die Studierenden darüber hinaus auf Studienaufenthalte und Praktika im deutschsprachigen Raum vorbereitet.  

Bildnachweis von links nach rechts: "Schwangau: Schloss Neuschwanstein" (Jim McDonald), "Frankfurt/Main: Deutsche Bank, Schillerdenkmal" (Andrew Cowin), "Usedom/Ostsee: Strandkörbe im Seebad Bansin" (Hans Peter Merten), "Schwarzwald: Bollenhuttracht" (Baden-Württemberg, Tourismus Marketing GmbH)